Just Dance 2019 im Test: Tanzen war noch nie besser

Mit einem neuen, mehr als gelungenen Menü und einer abwechslungsreichen Auswahl aktueller Songs überzeugt "Just Dance 2019" auf ganzer Linie.

Zusammenfassung:
– „Just Dance 2019“ ist der bisher beste Teil der Serie und sehr einsteigerfreundlich
– Gelungene Auswahl an Songs für Gelegenheitstänzer, Anfänger und Profis
– Schöne Präsentation und sehr verständliche Spielführung

Es ist schon zur Tradition geworden, dass pünktlich im Herbst ein neuer „Just Dance“-Teil erscheint. Das Prinzip ist bewährt und erfolgreich: Die Spieler führen Tanzbewegungen nach und verdienen sich damit Punkte. Der diesjährige Ableger hat jedoch einige gelungene Neuerungen.

Das Prinzip von „Just Dance“ ist simpel und hat sich auch im 2019er-Ableger im Grundsatz nicht geändert: Der Spieler folgt zur Musik den vorgegebenen Bewegungen der Tänzer auf dem Bildschirm und sammelt so fleißig Punkte. Die Tänzer ahmen wir nach wie ein Spiegelbild. Die Bewegungen werden vom Controller erfasst – im Fall der getesteten Switch-Version also von den Sensoren im Joy-Con-Controller. Je akkurater unsere Bewegungen sind und der Vorgabe auf dem Bildschirm entsprechen, desto mehr Punkte kassieren wir dafür. Es kommt vor allem aufs Timing an. Das bedeutet auch, dass wir uns richtig ins Zeug legen und vor dem Fernseher abtanzen müssen. Mit mehreren Spielern kommt so tatsächlich viel Spaß auf, womit „Just Dance 2019“ zu einem idealen Partyspiel avanciert.

Den größte Unterschied zwischen den „Just Dance“-Teilen macht die Song-Auswahl aus. Über ein Menü wählen wir die Lieder aus, zu denen getanzt werden soll. Im 2019er-Ableger sind rund 40 neue Songs dabei, wobei wir auch erneut auf die Online-Bibliothek mit mehr als 400 weiteren Liedern zugreifen können. Die kostet allerdings extra, mehr dazu später.

Der Spieleinstieg ist schnell und einfach, schon nach wenigen Minuten können wir tanzen. Das Spielmenü könnte simpler nicht sein und führt uns nach und nach in die Funktionen ein. Davon schalten wir einige erst im Laufe des Spielens frei, ebenso wie viele der Songs. Diese bestehen aus recht neuen, teilweise sehr aktuellen Chart-Hits und bekannten Evergreens. Jeder Song hat einen eigenen Tanz-Schwierigkeitsgrad, von leicht bis sehr anspruchsvoll. So finden sowohl Einsteiger als auch Profis den für sie passenden Titel. Auch wer noch nie „Just Dance“ gespielt hat, kommt mit den leichteren Liedern gut rein. Tanzen können wir alleine oder zusammen mit weiteren Spielern.

Mit dem Tanzen verdienen wir uns Münzen und Sterne, die zum Beispiel neue Outfits für unsere Spielfigur und Spiel-Funktionen freischalten. Dazu zählt eine Playlist-Funktion, die aus Song-Vorschlägen oder einem selbst zusammengestellten Mix besteht. Damit suchen wir uns Favoriten raus und sortieren Lieder, die uns weniger liegen, einfach aus – oder stellen Songs für die nächste Party zusammen. Das ist vor allem dann eine feine Sache, wenn wir auf die riesige Online-Bibliothek zugreifen können.

Alles ist ein wenig einfacher

Für „Just Dance 2019“ hat Hersteller Ubisoft übrigens kräftig am Menü-Design gearbeitet und es ordentlich entschlackt. Das Ergebnis ist wie erwähnt Einfachheit und Übersichtlichkeit. Wir finden uns in dem neuen Menü recht schnell zurecht, die wesentlichen Funktionen sind auf einen Blick da. Für Einsteiger ist das neue Menü eine absolute Wohltat.

Die farbenfrohe Präsentation des Spiels ist einmal mehr sehr gelungen. Hier stechen vor allem die Videos, die die Songs begleiten, hervor. Mal beobachten wir ein Knetmännchen in einer alten Pyramide, mal erstrecken sich Dutzende Tänzer in einer Industriehalle vor uns. In einigen Videos wird die Geschichte des Lieds erzählerisch dargestellt, darauf angepasst ändert sich dann auch die Choreographie.

Die Steuerung ist weiterhin sehr einfach. In der Switch-Version nutzt jeder Spieler jeweils einen Joy-Con. Für die PS4 und die Xbox One werden entweder die Kamera benötigt oder wir nutzen ein Smartphone zum Steuern. Für letztere Funktion gibt es eine kostenlose App, um Handy und Spiel miteinander zu verbinden. So können bis zu sechs Spieler gemeinsam tanzen. Leider bietet Ubisoft das aber nur für PS4 und Xbox One an, mit anderen Spielkonsolen funktioniert die Smartphone-App nicht. Schade!

Sowohl für die Party als auch für Spieler, die anspruchsvolle Tanzbewegungen meistern wollen, bietet das Spiel genug Song-Auswahl.

Man muss sich schon etwas ausprobieren, um die passenden Songs für sich zu finden. Nicht jedes Lied liegt auch jedem Spieler. Allerdings stimmt die Mischung aus anspruchsvollen Choreographien und sehr einfachen, die auch partytauglich sind. Hinzu kommt ein spezieller Kids-Modus, bei dem die Lieder gerade für junge Spieler sehr einfach nachzutanzen sind.

Sehr schön ist, dass während dem Tanzen auch der Songtext eingeblendet wird – wie bei einer Karaoke-Version. Da können wir – oder unsere Zuschauer – gleich mitsingen. Und wer es etwas sportlicher angehen will, aktiviert den „Sweat“-Modus. Dann zeigt das Spiel an, wie viel Kalorien die Spieler während des Tanzens verbrannt haben. Wenn das mal keine Motivation ist!

Bleibt noch die erwähnte Online-Bibliothek: Mit „Just Dance Unlimited“ bietet der Hersteller Ubisoft einen Song-Katalog an mit inzwischen mehr als 400 Liedern. Wir können direkt über das Spielmenü darauf zugreifen, allerdings wird – nach einer 7-tägigen Testphase – eine Zusatzgebühr dafür fällig. Der Service kostet je nach Laufzeit (24 Stunden bis zu ein Jahr) zwischen vier und 30 Euro. Für die Wii-Version gibt es diesen Service allerdings nicht.

Fazit
Die Präsentation und das Spieldesign sind auch bei "Just Dance 2019" wieder sehr gut. Gegenüber den Vorgängern glänzt vor allem die deutlich einfachere Bedienung des Spiels, auch dank dem neuen, viel übersichtlicheren Menü. Bei der Song-Auswahl gibt es ebenfalls nichts zu meckern - sowohl Einsteiger als auch Profis finden für sich die passenden Tänze. Eine absolute Empfehlung!
Besonders gut:
  • Gute Mischung aus einfachen und anspruchsvollen Songs
  • Übersichtliches, einfach aufgebautes Menü
  • Schneller, unkomplizierter Spieleinstieg
  • Tolle Präsentation und viele Zusatzfunktionen
Nicht so gut:
  • Smartphone-Unterstützung nicht für alle Konsolen
8.6
Sehr gut
Abwechslung - 8
Präsentation - 9
Spieldesign - 9
Umfang - 8
Mehrspielermodus - 9
Geschrieben von
... spielt leidenschaftlich an der Konsole seit er mit acht Jahren ein "Sega Master System" geschenkt bekommen hat.

War dieser Artikel hilfreich?

0 0

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtangaben sind markiert. *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben. Sie erhalten dann einen Link, um Ihr Passwort zurückzusetzen.